AVEU: Verhandlungsauftakt mehr als ernüchternd!

Arbeitgeberseite macht mageres Angebot, neuer Termin am 05. März.

| Die erste Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Tarifgemeinschaft AVEU fand am 20. Februar 2019 statt. Fazit: Mehr als ernüchternd!


Zuerst haben wir ausführlich die berechtigten Forderungen der Gewerkschaftsmitglieder nach einer deutlichen Erhöhung der Vergütungen für Beschäftigte und für Auszubildende begründet. Wir haben sehr klargemacht, dass neben dem Ausgleich für die aktuelle und prognostizierte Inflationsrate und der gestiegenen Arbeitsproduktivität auch eine Teilhabe unserer Mitglieder am wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen notwendig ist.

Wir fordern weiterhin:

  • 6,1 Prozent mehr Lohn und Gehalt
  • 150 Euro mehr Ausbildungsvergütung pro Monat und Ausbildungsjahr
  • zwölf Monate Laufzeit des Tarifvertrags
  • Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder

Die Arbeitgeber legten ein erstes „faires“ Angebot vor… und das sieht aus wie folgt:

  • 27 Monate Gesamtlaufzeit
  • davon drei Leermonate mit nicht näher bestimmten Einmalzahlungen
  • Erhöhungen in zwei Stufen von jeweils 2,1 Prozent

Zu unseren weiteren Forderungen gab es keinen konkreten Vorschlag.

Das reicht uns so nicht, wir erwarten deutlich mehr!

Ohne Ergebnis wurden die Tarifverhandlungen mit dem Arbeitgeberverband AVEU dann schließlich vertagt. Die Verhandlungskommissionen von ver.di und IG BCE haben gemeinsam verhandelt.

Auf unserer Fachbereichsseite gibt es diese Tarifinfos auch als PDF, gerne zum Ausdrucken und Verteilen (für alle, die nicht so gerne online lesen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.