AVEU: Forderungen zur Tarifrunde 2019

Wir wollen 6,1 Prozent mehr für Beschäftigte und 150 Euro mehr für Azubis!

| Mit unseren Forderungen in der Entgeltrunde 2019 für die Tarifgemeinschaft AVEU wollen wir die ver.di-Mitglieder an der positiven wirtschaftlichen Entwicklung teilhaben lassen und die steigenden Lebenshaltungskosten ausgleichen.

Im Vorfeld wurden die Beschäftigten durch Diskussionen und Befragungen an der Forderungsfindung beteiligt. Aus allen Standorten bekam ver.di dabei das Signal, dass von der anstehenden Tarifrunde ein kräftiges Plus beim Gehalt erwartet wird.

Nach intensiver Diskussion und Betrachtung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat sich die große ver.di AVEU Tarifkommission auf die gemeinsamen Forderungen geeinigt:

  • 6,1 Prozent mehr Lohn und Gehalt
  • 150 Euro pro Monat und Ausbildungsjahr
  • Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder
  • zwölf Monate Laufzeit des Tarifvertrags

Mit diesen Forderungen geht die große ver.di AVEU Tarifkommission in die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg. Einen entsprechenden Beschluss fasste die ver.di-Tarifkommission einstimmig am 17. Januar 2019 in Leipzig.

Die erste Verhandlungsrunde findet am 20. Februar 2019 statt.

Und dann noch: Arbeitgeberverband sagt einseitig Verhandlungen zum Manteltarifvertrag am 25. Januar 2019 ab!

Die Mitglieder der Tarifkommission fühlen sich vor den Kopf gestoßen!

Die ver.di Verhandlungskommission traf sich am 05. Dezember 2018 mit Herrn Schmoll als Vertreter des Arbeitgeberverbandes und einigen Arbeitgebervertretungen zum Gespräch. An diesem Termin nahmen auch zwei Vertretungen der Gewerkschaft IG BCE teil.

Gegenstand des Gespräches und der gemeinsam angesetzten Verhandlungen für den 25. Januar 2019 waren die Rufbereitschaft und die Anrechnung der Ausbildungsjahre für die Kolleginnen und Kollegen, die nach ihrer Ausbildung in ein Arbeitsverhältnis übernommen wurden.

Es war gemeinsames Ziel, zwischen ver.di und dem Arbeitgeberverband nach der letzten Entgeltrunde im ungekündigten Zustand Fortschritte im Manteltarifvertrag zu erzielen. Eine Verbindung der bevorstehenden Entgeltrunde mit den zu klärenden Manteltarifvertragsthemen wird die ver.di Tarifkommission nicht zulassen!

Es besteht für die Arbeitgeber somit letztmalig die Möglichkeit vor der ersten Verhandlungsrunde am 20. Februar 2019, eine gemeinsame Verbesserung des Manteltarifvertrags zu erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.