Durchbruch bei den unbezahlten Ausbildungen

Nach langen Verzögerungen haben wir in der Nacht auf Mittwoch endlich einen Durchbruch bei den unbezahlten Ausbildungen im Krankenhausbereich erzielt. Ab dem 1. Januar 2019 erhalten die betroffenen Auszubildenden endlich eine Ausbildungsvergütung. Sie wird rund 90 Prozent des Ausbildungstarifvertrages in der Pflege (TVA-L Pflege) betragen. Und das ist keine Satire!

Am Dienstag den 30. Oktober 2018 kam es endlich zu den lange verzögerten Verhandlungen zwischen dem Arbeitgeberverband VKA, TdL und ver.di. Auf unserer Seite saßen unsere Verhandlungsspitze mit der ehrenamtlichen Verhandlungskommission am Tisch, bestehend aus betroffenen Kolleginnen und Kollegen aus den kommunalen Krankenhäusern und Universitätskliniken. Die Arbeitgeber hatten die Verhandlungen zunächst immer wieder verschoben und dann aufgrund unserer Streiks für einen Entlastungstarifvertrag an den beiden Uni-Kliniken in Essen und Düsseldorf ganz abgesagt. Erst im Herbst zeigten sie erneute Verhandlungsbereitschaft.

Das Ergebnis bedeutet im Einzelnen:

  1. Ausbildungsjahr 965,24 €
  2. Ausbildungsjahr 1025,30 €
  3. Ausbildungsjahr 1122,03 €

An kommunalen Krankenhäusern:
Die Schülerinnen und Schüler in Ausbildung zu Diätassistent_in, Ergotherapeut_in,  Logopäd_in, Medizinisch-technische Laboratoriumsassistent_in, Medizinisch-technische Radiologieassistent_in, Medizinisch-technische_r Assistent_in für Funktionsdiagnostik, Veterinärmedizinisch-technische_r Assistent_in, Orthoptist_in und Physiotherapeut_in werden in den Geltungsbereich des TVAöD – Allgemeiner Teil – und – Besonderer Teil Pflege – einbezogen.

An Uni-Kliniken:
Für die Schülerinnen und Schüler in Ausbildung zu Diätassistent_in, Ergotherapeut_in,  Logopäd_in, Medizinisch-technische Laboratoriumsassistent_in, Medizinisch-technische Radiologieassistent_in, Medizinisch-technische_r Assistent_in für Funktionsdiagnostik, Veterinärmedizinisch-technische_r Assistent_in, Orthoptist_in und Physiotherapeut_in, die in einem Ausbildungsverhältnis zu einer Universitätsklinik stehen, wird ein „Tarifvertrag für Auszubildende der Länder in Gesundheitsberufen“ vereinbart, der bis auf die folgenden Punkte dem TVA-L Pflege entspricht:

Das monatliche Ausbildungsentgelt beträgt 965,24 €/1.025,30 €/1.122,03 € im 1./2./3. Ausbildungsjahr. Das entspricht 91 Prozent der ab 1. Januar 2018 geltenden Beträge im TVA-L Pflege. Diese Beträge erhöhen sich entsprechend dem Ergebnis der Entgeltrunde 2019.

Die anteiligen Pflegezulagen stehen nicht zu. Die Einbeziehung der aufgeführten Auszubildenden, die in einem Ausbildungsverhältnis zu einer psychiatrischen Landesklinik im Bereich der TdL stehen, wird geprüft.

Für alle betroffenen Auszubildenden:
Das ist allerdings noch nicht alles. Die Regelungen des jeweiligen Manteltarifvertrags werden angewendet: d.h. es gibt eine Abschlussprämie von 400€, 29 bzw. 30 Tage Urlaub und eine Jahressonderzahlung. Die wöchentliche Arbeitszeit wird fest mit 38,5 Stunden/Woche geregelt.

Das ist ein riesen Erfolg für die Auszubildenden, die über Jahre nicht locker gelassen haben!

Gewerkschaft lohnt sich! Tarifdeluxe – denn weniger ist Wahnsinn!

Mehr Infos und ein FAQ zum Abschluss findet ihr hier

74 thoughts on “Durchbruch bei den unbezahlten Ausbildungen

    1. Tarifabschlüsse gelten grundsätzlich immer nur für die Mitglieder der Vertragsparteien, d.h. in diesem nur für Arbeitgeber die im Arbeitgeberverband sind und somit in den Geltungsbereich der jeweiligen Tarifbereiche (TVA-L Pflege bzw. TVAöD Besonderer Teil Pflege) fallen. Hier also Uni-Kliniken und kommunale Krankenhäuser. Die Schüler_innen dort haben mehrere Jahre mit uns für diesen Erfolg gekämpft. Das fällt also nicht vom Himmel, lässt sich aber auch für andere Bereiche wiederholen.
      Wir müssten sich deinen Vertrag ansehen um eine verbindliche Auskunft zu geben. Wenn du also wirklich rechtssicher klären willst, ob du von der Tarifierung betroffen bist, dann werde ver.di Mitglied (https://www.verdi.de/ueber-uns/mitglied-werden) und wende dich an deinen ver.di Bezirk (https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt). Denn als ver.di Mitglied steht dir Rechtsberatung und Rechtsschutz in Arbeitsfragen zu.

    1. Ja, die Tarifierung gilt für die Mitglieder der Vertragsparteien, d.h. in diesem nur für Arbeitgeber die im Arbeitgeberverband sind und somit in den Geltungsbereich der jeweiligen Tarifbereiche (TVA-L Pflege bzw. TVAöD Besonderer Teil Pflege), also Uni-Kliniken und kommunale Krankenhäuser in der ganzen Bundesrepublik.

  1. Hallo ihr Lieben,

    das ist ja ein riesen Erfolg! Super stark, vielen Dank!
    Ich habe am 01.10.18 eine Ausbildung zur Physiotherapeutin an der SHG Saarbrücken begonnen, betrifft uns diese Regelung auch?

    Ich bin außerdem sehr interessiert der Verdi beizutreten. Im Vorfeld hatte ich mich schon tierisch über genau diese Vergütungsproblematik unserer Branche aufgeregt und wollte unbedingt helfen was zu verändern!
    Also echt stark, dass da schon so etwas Großes bewirkt wurde!

    Ganz liebe Grüße,
    Lisa Gard

    1. Hallo Lisa,
      wenn die SHG Saarbrücken ein kommunales Krankenhaus ist, sollte deine Ausbildung unter die neue Tarifregelung fallen. Für eine rechtssichere Auskunft müssten wir uns deinen Vertrag genauer ansehen, was nur Mitgliedern vorbehalten ist. Als Mitglied hast du neben Rechtsschutz und Beratungen in vielen Fällen (z.B. auch in Mietsachen) auch Unterstützung bei Streiks und damit auch künftig steigende Gehälter. Hier kannst du Mitglied werden: https://www.verdi.de/ueber-uns/mitglied-werden. Und hier findest du Ansprechpartner_innen bei dir in Saarbrücken: https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  2. Hey, ich habe eure Nachricht erhalten.
    Mein Frage ist jetzt folgende.
    Ich habe am 15.10.18 meine Ausbildung zum Ergotherapeuten an der Ergotherapieschule des LVR Uni-Klinikum Essen begonnen. Diese Schule ist an die Universität Duisburg-Essen angeschlossen.
    Bekommen wir ab dem 01.01.19 jetzt eine Ausbildungsvergütung?

  3. Hallo! Also das ist ja absolut genial!
    Ich mache gerade meine Ausbildung am Uniklinikum Gießen-Marbung, welches ja einen privaten Träger hat, gilt das trotzdem auch für uns? Oder müsste das ukgm das dann eben auch unterschreiben?
    Liebe Grüße!

    1. Hallo Vera,
      Tarifabschlüsse gelten grundsätzlich immer nur für die Mitglieder der Vertragsparteien, d.h. in diesem Fall nur für Arbeitgeber die im Arbeitgeberverband sind und somit in den Geltungsbereich der jeweiligen Tarifbereiche (TVA-L Pflege bzw. TVAöD Besonderer Teil Pflege) fallen. Wenn das Klinikum in Gießen-Marburg weder kommunal noch vom Land Hessen betrieben wird, fällst du vermutlich wirklich nicht unter den Tarifvertrag. Aber das Ergebnis zeigt, dass sich die Forderung nach der Tarifierung der schulischen Ausbildungen durchaus durchsetzen lässt. Am besten, du sprichts mit deiner JAV oder deiner ver.di Jugend vor Ort und ihr geht das auch bei euch an. https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt

  4. Hi! Wisst ihr wie das aussieht, wenn man ein duales Studium absolviert? Ich bin im dritten Jahr meiner Physiotherpeutenausbildung und studiere an einer privaten Hochschule mit einem Uniklinikum als Berufsschul- und Praktikunspartner. Gilt diese Regelung auch für uns? Liebe Grüße

    1. Hallo Lena,
      die Tarifierung dieser Ausbildungsberufe gilt nur für Auszubildende, die dafür auch mehrere Jahre mit uns gekämpft haben. Für Dual Studierende müssten wir eine eigene Regelung durchsetzen. Dazu müssen sich die Studierenden aber erst einmal mit uns organisieren. Ein guter Grund, jetzt Mitglied zu werden und mit uns für eine Verbesserung auch bei den Dual Studierenden zu kämpfen.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  5. Hallo, ich mache ein Duales Studium zur Physiotherapeutin in Hamburg beim Universitätsklinikum Eppendorf, gilt das für uns auch?
    LG, Lysanne

    1. Hallo Lysanne,
      nein, leider nicht. Das UKE in Hamburg ist im Geltungsbereich eines eigenen Tarifvertrags, da es in Hamburg einen eigenen Arbeitgeberverband gibt. Hinzu kommt, dass dieser Tarifvertrag nur für Auszubildende gilt und Dual Studierende nicht dazu zählen. Die müssten wir jetzt in einem nächsten Schritt angehen, wenn sich genügend Dual Studierende mit uns organisieren.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

    1. Hallo Leonie,
      ausschlaggebend ist, ob dein Krankenhaus einen kommunalen Träger hat und Mitglied im Arbeitgeberverband VKA ist. Mit diesem und den Unikliniken der Länder haben wir den Tarifvertrag abschließen können.

    1. Hallo Sandra,
      Helios ist leider ein privater Krankenhauskonzern der nicht zum Arbeitgeberverband VKA gehört. Die Regelung zu den unbezahlten Berufen konnten wir jetzt aber erst einmal nur mit den öffentlichen Krankenhusern in kommunaler oder länderverantwortung durchsetzen. Bei den privaten Krankenhäusern können wir das aber auch angehen, wenn sich hier genügend Auszubildende mit uns organisieren.

  6. Heisst das, dass ich auch Urlaub außerhalb der Schulferien meiner Schule (die an ein kommunales KH angegliedert ist) nehmen kann? Und wer bezahlt mich, wenn ich mein Prakitkumseinsatz in einem externen KH oder einer Rehaklinik habe?

    1. Hallo Moni,
      Bislang sind Ferien in Lage und Dauer oft frei von den Schulen festgelegt worden. Das wird sich ändern müssen. Künftig hast du gemäß der geltenden Tarifverträge Anspruch auf entweder 29 Tage (Unikliniken im Bereich der Länder) oder 30 Tage (kommunale Krankenhäuser) Erholungsurlaub. Das sind ganze 6 Wochen Erholungsurlaub! Und das Beste: Du kannst die selbst verplanen, das regelt das Bundesurlaubsgesetz. Mancherorts gab es zwar mehr Ferientage, als im Tarifvertrag geregelte Urlaubstage. Allerdings ist es jetzt nicht mehr nötig, in den Ferien arbeiten gehen zu müssen, um über die Runden zu kommen. Du kannst jetzt z.B. stattdessen planen, wann du wohin in Urlaub fährst, denn auch eine Jahressonderzahlung steht dir nun zu.
      Voraussetzung ist in jedem Fall, dass du einen Ausbildungsvertrag bzw. ein Ausbildungsverhältnis mit einem Krankenhaus hast, mit dem ver.di den Tarifvertrag geschlossen hat. Die Tarifeinigung vom 30.10. gilt für alle kommunalen Krankenhäuser (Tarifbereich Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände) und die Universitätskliniken (im Tarifbereich der Länder).

    1. Hallo Toni,
      nur die ver.di Mitglieder haben diesen tollen Erfolg erkämpft, mit ihren Mitgliedsbeiträgen und ihrem Engagement auch in ihrer Freizeit. Daher haben nur ver.di-Mitglieder einen Rechtsanspruch auf diese Regelungen und können sie im zweifelsfall auch gerichtlich durchsetzen. Meist lassen die Arbeitgeber die Regelungen der Tarifverträge aber auch den anderen Auszubildenden und Beschäftigten zukommen, um zu verhindern, dass alle Gewerkschaftsmitglieder werden. Das liegt aber im Ermessen eures Arbeitgebers. Klar ist jedoch: nur mit vielen Mitgliedern können wir gemeinsam solche tollen Erfolge durchsetzen. Denn geschenkt wird uns leider nichts.

    1. Hallo Charlotta,
      die Tarifierung dieser Ausbildungsberufe gilt leider erst einmal nur für Auszubildende, die dafür auch mehrere Jahre mit uns gekämpft haben. Für Dual Studierende müssten wir eine eigene Regelung durchsetzen. Dazu müssen sich die Studierenden aber erst einmal mit uns organisieren. Ein guter Grund, jetzt Mitglied zu werden und mit uns für eine Verbesserung auch bei den Dual Studierenden zu kämpfen.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

    1. Hallo Janina,
      Voraussetzung ist, dass du einen Ausbildungsvertrag bzw. ein Ausbildungsverhältnis mit einem Krankenhaus hast, mit dem wir den Tarifvertrag geschlossen haben. Die Tarifeinigung vom 30.10. gilt für alle kommunalen Krankenhäuser (Tarifbereich Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände) und die Universitätskliniken (im Tarifbereich der Länder). Wenn du ganz sicher gehen willst, frag bei deiner Jugendsekretär_in vor Ort nach. Sie können ver.di-Mitgliedern rechtssichere Auskünfte geben: https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt

    1. Hallo,
      wenn das Klinikum in kommunaler Trägerschaft ist oder als Uni-Klinikum vom Land Baden-Württemberg betrieben wird, solltest du unter die Regelung fallen. Wenn du wirklich rechtssicher klären willst, ob du von der Tarifierung betroffen bist, dann werde ver.di Mitglied (https://www.verdi.de/ueber-uns/mitglied-werden) und wende dich an deinen ver.di Bezirk (https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt). Denn als ver.di Mitglied steht dir Rechtsberatung und Rechtsschutz in Arbeitsfragen zu.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  7. Hallo, super Erfolg, zu dem ich Euch hiermit gratulieren möchte. Die Leiterin der MTA-Schule, des Uniklinikum Homburg ( Tarifvertrag Länder )hat heute morgen verkündet, es würde sich nichts ändern und es gäbe nach wie vor kein Geld. Das ist dann ja so wohl auch nicht richtig, vermute ich?

  8. Danke für die Antwort. Aber wie soll ich denn Urlaub nehmen, wenn gleichzeitig theoretischer Unterricht läuft? Dann kann ich ja nur im Praktikum Urlaub nehmen und muss Mittags trotzdem in den Unterricht?

    1. Bislang sind Ferien in Lage und Dauer oft frei von den Schulen festgelegt worden. Das wird sich ändern müssen. Künftig hast du gemäß der geltenden Tarifverträge Anspruch auf entweder 29 Tage (Unikliniken im Bereich der Länder) oder 30 Tage (kommunale Krankenhäuser) Erholungsurlaub. Das sind ganze 6 Wochen Erholungsurlaub! Und das Beste: Du kannst die selbst verplanen, das regelt das Bundesurlaubsgesetz. Mancherorts gab es zwar mehr Ferientage, als im Tarifvertrag geregelte Urlaubstage. Allerdings ist es jetzt nicht mehr nötig, in den Ferien arbeiten gehen zu müssen, um über die Runden zu kommen. Du kannst jetzt z.B. stattdessen planen, wann du wohin in Urlaub fährst, denn auch eine Jahressonderzahlung steht dir nun zu.

  9. Hallo, wenn ich wissen möchte ob mein KH Gehalt für MTA Schüler bezahlt muss ich mich an den Jugendsekretär wenden? Wenn ja, muss ich sagen dass die derzeitige von Rheinland Pfalz ungültig ist. Ich habe versucht eine E-Mail an ihn zu schreiben. Ich würde einfach nur gerne wissen wie man am besten als Schüler vorzugehen hat um das Gehalt nächstes Jahr zu erhalten

    1. Hallo Gül,
      eigentlich solltest du gar nichts tun müssen, denn die Krankenhäuser auf kommunaler und Länderebene sind mit dem Tarifvertrag dazu verpflichtet. Rechtlich einklagen können die Vergütung im Notfalls allerdings nur ver.di-Mitglieder. Schreib uns gerne eine PN an redaktion@tarifdeluxe.de mit deinem genauen Arbeitsort und wir vermitteln dir deine Ansprechpartner_in vor Ort.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  10. Das hört sich ja nach einen riesen Erfolg an! Wahnsinn wenn man sagen kann, dass man dabei war. Ich mache eine Ausbildung am Uniklinikum Ulm zur MTLA, kann jetzt aber nicht sagen ob das dann für mich/uns gilt? Unsere Lehrer wussten auch nichts 😀

    1. Hallo Luna,
      das Uniklinikum Ulm ist vermutlich Mitglied im Arbeitgeberverband Tarifgemeinschaft der Länder. Wenn du wirklich rechtssicher klären willst, ob du von der Tarifierung betroffen bist, dann werde ver.di Mitglied (https://www.verdi.de/ueber-uns/mitglied-werden) und wende dich an deinen ver.di Bezirk (https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt). Denn als ver.di Mitglied steht dir Rechtsberatung und Rechtsschutz in Arbeitsfragen zu.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteamm

  11. Hallo,
    Erstmal super was ihr hier durchgebracht habt. Meine Lehrer sagten dazu, dass solange keine Offizielle Pressemitteilung raus ist, man noch gar nicht anfangen kann zu planen und sicher ausgehen, dass das nun alles so ist. Folgt die bald ?
    LG

    1. Hallo Pia,
      Tarifabschlüsse gelten grundsätzlich immer nur für die Mitglieder der Vertragsparteien, d.h. in diesem nur für Arbeitgeber die im Arbeitgeberverband sind und somit in den Geltungsbereich der jeweiligen Tarifbereiche (TVA-L Pflege bzw. TVAöD Besonderer Teil Pflege) fallen. Es ist richtig, dass ver.di und die betroffenen Arbeitgeberverbände noch eine gemeinsame Pressemitteilung herausgeben werden. Wenn du also wirklich rechtssicher klären willst, ob du von der Tarifierung betroffen bist, dann werde ver.di Mitglied (https://mitgliedwerden.verdi.de/beitritt/verdi) und wende dich an deinen ver.di Bezirk (https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt). Denn als ver.di Mitglied steht dir dort Rechtsberatung und Rechtsschutz in Arbeitsfragen zu.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  12. Hallo,
    vollsten Respekt, für das nun Durchgebrachte!
    Bin am Klinikum Worms im letzten Ausbildungsjahr Physiotherapeut/in. Unsere Lehrer sagen auf Anfrage, dass sich nichts ändert, da jedes Krankenhaus das selbst entscheiden kann.
    An wen wende ich mich denn nun? Oder soll ich einfach einmal abwarten ob nicht vielleicht doch etwas kommt? Mitglied bin ich noch nicht.

    LG
    Moni

    1. Hallo Moni,
      Tarifabschlüsse gelten grundsätzlich immer nur für die Mitglieder der Vertragsparteien, d.h. in diesem Fall nur für Arbeitgeber die im Arbeitgeberverband sind und somit in den Geltungsbereich der jeweiligen Tarifbereiche (TVA-L Pflege bzw. TVAöD Besonderer Teil Pflege) fallen. Ist der ARbeitgeber im Arbeitgeberverband und der entsprechende Tarifvertrag (TVA-L bzw. TVAöD Pflege) wird bei ihm angewendet, dann gilt nun auch diese Tarifeinigung. Der Zweck von Tarifverträgen ist ja auch eine Rechtssicherheit zu schaffen, Arbeitgeber dürfen sich wenn sie unter den Geltungsbereich des Tarifvertrags fallen nicht aussuchen, welche Regelungen sie anwenden. Ob das bei deinem Arbeitgeber der Fall ist, kann ich dir nicht sagen. Denn der Arbeitgeberverband ist für die Information seiner Mitglieder zuständig – wir für die Information und die Unterstützung unserer Mitglieder. Wichtig ist, dass du einen Ausbildungsvertrag bzw. ein Ausbildungsverhältnis mit einem Krankenhaus hast, mit dem ver.di den Tarifvertrag geschlossen hat. Die Tarifeinigung vom 30.10. gilt für alle kommunalen Krankenhäuser (Tarifbereich Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände) und die Universitätskliniken (im Tarifbereich der Länder). Für private und kirchliche Krankenhäuser sowie die Ausbildungsgänge an privaten Schulen gilt der Tarifabschluss nicht. Es ist ein Ausbildungsverhältnis mit einem Krankenhaus nötig, das den o.g. Geltungsbereichen der Tarifverträge unterliegt. Ein Praktikantenvertrag o.ä. ist nicht ausreichend. Wenn du also wirklich rechtssicher klären willst, ob du von der Tarifierung betroffen bist, dann werde ver.di Mitglied (: https://mitgliedwerden.verdi.de/beitritt/verdi) und wende dich an deinen ver.di Bezirk (https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt). Denn als ver.di Mitglied steht dir dort Rechtsberatung und Rechtsschutz in Arbeitsfragen zu.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  13. Was ist denn mit den Studierenden in den primärqualifizierenden Modellstudiengängen? Rein formal müssen die Hochschulstandorte, die einen solchen Studiengang anbieten, auch eine Berufsfachschule gründen, somit sind die Studierenden auch Auszubildende an einer Berufsfachschule. Fallen die, wenn die Berufsfachschule an einer Universität angesiedelt sind, dann auch unter die Regelung zur Ausbildungsvergütung?

  14. Das Uniklinikum Halle hat sich noch nicht geäußert, allerdings hat das UKH einen Hausvertrag mit der ver.di und fällt nicht in den Tarifvertrag der Länder. Wie sieht die Lage in dieser Situation aus?

    1. Hallo Jonathan,
      wir haben deine Frage weitergeleitet, aber du kannst auch direkt bei deinem Jugendsekretär nachfragen, da das ein Sonderfall ist. Eine rechtssichere Antwort können wir allerdings auch nur unseren Mitgliedern geben.

      Christian Quednow
      Karl-Liebknecht-Str. 30-32
      04107 Leipzig

      Tel.: +49 341 2 16 09 97
      Fax: +49 341 2 16 09 90
      E-Mail: christian.quednow@verdi.de

      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

    2. Hallo Jonathan,
      Tarifabschlüsse gelten grundsätzlich immer nur für die Mitglieder der Vertragsparteien, d.h. in diesem nur für Arbeitgeber die im Arbeitgeberverband sind und somit in den Geltungsbereich der jeweiligen Tarifbereiche (TVA-L Pflege bzw. TVAöD Besonderer Teil Pflege) fallen. Wenn das Uniklinikum Halle nicht unter den Geltungsbereich des Tarifvertrags der Länder (TdL) fällt, dann gilt diese tarifliche Regelung auch nicht. An verschiedenen Kliniken, die nicht unter den Geltungsbereich fallen, diskutieren unsere ver.di-Kolleginnen und -Kollegen zur Zeit auch über die Tarifierung der betrieblich-schulischen Ausbildungen an ihrem Kliniken. Bei konkreten Fragen in Bezug auf deine Ausbildung und aktuelle Entwicklungen vor Ort, empfehle ich dir ver.di Mitglied zu werden (sofern zu es noch nicht bist: https://mitgliedwerden.verdi.de/beitritt/verdi) und den Kontakt vor Ort mit ver.di zu suchen (https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt). Und wenn du nun nicht vom Tarifabschluss betroffen bist? Dann ist das kein Grund die Hände in den Schoß zu legen. Tarifabschlüsse werden von den Arbeitgeber nie geschenkt – das zeigt das Beispiel der bisher unbezahlten Ausbildungen am besten. Seit drei Jahren haben die Betroffenen an den Unikliniken und an den kommunalen Krankenhäusern sich gemeinsam mit ver.di für eine Vergütung und die Einbeziehung in den Tarifvertrag eingesetzt (https://www.youtube.com/watch?v=TejzOSuuFnA). Das kannst du auch tun! Werde ver.di Mitglied und setz‘ dich mit anderen Aktiven in Verbindung.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  15. Wie sieht das ganze bei kirchlicher Trägerschaft aus? Und kann man da rückwirkend Anspruch auf die Vergütung der bereits absolvierten Ausbildungsjahre erheben?

    1. Hallo Alex,
      der neue Tarifvertrag gilt nur für Krankenhäuser und Kliniken in kommunaler und Trägerschaft der Länder (wie Unikliniken). Krichliche Einrichtungen fallen leider immer noch unter Sonderregelungen beim Arbeitsrecht, weshalb hier oft schlechtere Bedingungen gelten, als in anderen Einrichtungen, auch wenn wir in den letzten Jahren auch hier einiges Durchsetzen konnten. Aber in dieser Frage müssten sich erst einmal mehr Auszubildende und Schüler_innen an kirchlichen Einrichtungen mit uns organisieren und für eine Tarifierung kämpfen. Dein_e Ansprechpartner_in dazu findest du hier: https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  16. Hallo,
    ich mache im Moment eine Ausbildung am Uniklinikum in Erlangen. Gibt es ein Verzeichnis, welche Kliniken alle unter die Regelung fallen? Ein Problem ist vor allem, dass es bei uns keinen schriftlichen Ausbildungsvertrag gibt. Wer ist denn der richtige Ansprechpartner, um hier Klarheit zu erlangen?
    LG, Olli

    1. Hallo Oli,
      Tarifabschlüsse gelten grundsätzlich für die Mitglieder der Vertragsparteien, d.h. in diesem nur für Arbeitgeber die im Arbeitgeberverband sind und somit in den Geltungsbereich der jeweiligen Tarifbereiche (TVA-L Pflege bzw. TVAöD Besonderer Teil Pflege) fallen. Wir haben daher kein Verzeichnis, evtl findest du sowas bei den beiden Arbeitgeberverbänden. Einen schriftlichen Ausbildungsvertrag solltest du allerdings immer verlangen, denn nur so kannst du überprüfen, ob du richtig ausgebildet wirst. Deine_n Ansprechpartner_in findest du unter diesem Link: https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt. ver.di-Mitglieder können bei uns rechtssichere Auskunft erfragen und auch Unterstützung und Beratung in allen weiteren Fragen rund um Ausbildung, Beruf und z.B. Probleme mit dem Vermieter bekommen.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  17. Hallo, also erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Verhandlungserfolg! Meine Frage: ich habe einen Ausbildungsvertrag am Uni-Klinikum Münster (Physiotherapie), bin aber damit auch in einem ausbildungsintegrierenden Studiengang in Kooperation mit der Fachhochschule dual Studierende. Gilt die Regelung für mich auch?

    1. Hallo Kathrin,
      die Tarifierung dieser Ausbildungsberufe gilt nur für Auszubildende, die dafür auch mehrere Jahre mit uns gekämpft haben. Für Dual Studierende müssten wir eine eigene Regelung durchsetzen. Es hängt also davon ab, ob du einen Vertrag als Auszubildende oder Dual hast. Eine rechtssichere Antwort auf deine Frage können wir nur ver.di-Mitgliedern geben. Wende dich daher am besten an deine_n Jugendsekretär_in bei dir vor Ort: https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  18. Vielen Dank für eure Infos. Ich bin an einer MTA-Schule bei einer Klinik (im VKA) und habe drei Fragen:
    Wie läuft das mit dem Urlaub?
    Wir haben alle Schulferien (ich schätze mal mehr als 30 Tage) Muss ich dann wenn meine 30 Tage verbraucht sind in die Schule? Auch wenn niemand anderes da ist?
    Wenn ich außerhalb der Ferien Urlaub nehme, wie ist das dann mit dem verpassten Stoff und mit den versäumten Prüfungen?
    Bezahlung super!
    Für was werde ich eigentlich genau bezahlt? Gibt es schon Bestrebungen für ein Gehalt an FOS/BOS oder Regelschulen?
    MTA-Gesetz?
    In Berufskunde habe ich gelernt, dass die Ausbildung über das MTA-Gesetz und dazu gehörende Ausbildungs- und Prüfungsverordnung geregelt ist (Bund). Ist das Gesetz damit außer Kraft gesetzt?
    VG Tom

    1. Hallo Tom,
      bislang sind Ferien in Lage und Dauer oft frei von den Schulen festgelegt worden. Das wird sich ändern müssen. Künftig hast du gemäß der geltenden Tarifverträge Anspruch auf entweder 29 Tage (Unikliniken im Bereich der Länder) oder 30 Tage (kommunale Krankenhäuser) Erholungsurlaub. Das sind ganze 6 Wochen Erholungsurlaub! Und das Beste: Du kannst die selbst verplanen, das regelt das Bundesurlaubsgesetz. Mancherorts gab es zwar mehr Ferientage, als im Tarifvertrag geregelte Urlaubstage. Allerdings ist es jetzt nicht mehr nötig, in den Ferien arbeiten gehen zu müssen, um über die Runden zu kommen. Du kannst jetzt z.B. stattdessen planen, wann du wohin in Urlaub fährst, denn auch eine Jahressonderzahlung steht dir nun zu.
      „Für was werde ich eigentlich genau bezahlt? Gibt es schon Bestrebungen für ein Gehalt an FOS/BOS oder Regelschulen?“ Das müsstest du uns noch mal genauer beschreiben, was du damit meinst.
      Zu deiner letzten Fragen: Nein! In diesem Fall gilt das Günstigkeitsprinzip (https://msgler.verdi.de/informationen-zum-arbeitsrecht/++co++ec725284-4220-11e3-8f0c-52540059119e) Wenn du unter den Geltungsbereich eines Tarifvertrag fällst, der eine bessere Regelung vorsieht als die gesetzliche, gilt eben diese tarifliche Regelung. Aber ganz wichtig: Der Tarifvertrag ist rechtlich nur für die Mitglieder der Gewerkschaft einklagbar.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  19. Ich befinde mich an einer Berufschule welche mit einer Uniklink Arbeitet, Die Ausbildung erfolgt vollzeit schulisch. Bin ich von den Änderungen betroffen?

    1. Hallo Robert,
      wenn du einen Ausbildungsvertrag mit der Uniklinik hast, solltest du unter die Regelung fallen. Eine rechtssichere Auskunft können wir nur ver.di-Mitgliedern geben. Wenn du es nicht schon bist, kannst du für 2,5€ als Schüler hier ganz einfach Mitglied werden (https://www.verdi.de/ueber-uns/mitglied-werden). Für eine sichere Antwort wende dich bitte an deine_n Jugendsekretär_in: https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt

      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  20. Hallo, ich habe dieses Jahr im September eine Ausbildung zum medizinischen Dokumentar an der Beruflichen Schule an der Universitätsmedizin Greifswald – Körperschaft des öffentlich Rechts – in 17491 Greifswald begonnen.
    Fällt dieser Beruf auch mit unter die neue Regelung der Ausbildungsvergütung?
    LG Romy

    1. Hallo Romy,
      die Ausbildung zum medizinischen Dokumentar ist leider nicht von dem neu verhandelten Tarifvertrag abgedeckt. Wir wollen hier aber auch nicht aufhören. Das Ziel muss sein, alle Ausbildungsberufe zu vergüten. Dazu müssen sich aus den verschiedenen Berufen allerdings auch Betroffene mit uns organisieren, da wir nur für unsere Mitglieder verhandeln können. Hier findest du mehr Infos zur Mitgliedschaft bei uns: https://tarifdeluxe.de/mach-mit/warum-mitglied-werden/
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  21. Gratulation zu diesem Verhandlungserfolg. Wäre schön, wenn sich das flächendeckend durchsetzt. Dann ist vielleicht bald ein Ende des eklatanten Fachkräftemangels in der Therapie in Sicht.
    Allerdings glaube ich nicht, dass mit einem Tarifvertrag die Regelungen der Ausbildungs- und Prüfungsordnung (APrVO) ausgehebelt werden können. Dort ist die Zahl der erlaubten Fehtltage begrenzt, wird sie überschritten, so kann keine Zulassung zur Prüfung erfolgen. Das ist ja auch sinnvoll um einen gewissen Qualitätsstandard einhalten zu können. Auch die Praktikumstage sind Teil der in der APrVO vorgeschriebenen Unterrichtsstunden. Wenn also jemand Urlaub ausserhalb der Ferien nimmt, so wird es sich das meiner Meinung nach anrechnen lassen müssen.

  22. Toller Erfolg.
    Ein Dank an alle die lange so dafür gekämpft haben.
    Meine Frage wäre ob die BG Kliniken auch dazu gehören?
    Genau genommen das Bergmannsheil in Bochum. Es ist ein Universitäsklinikum und gehört zu den BG Kliniken. Dort mache ich meine Ausbildung.
    Auf der Seite stehen, unter Tarifverträge TVA BG.

    1. Hallo Lara,
      deine Frage können wir leider nicht mit Sicherheit beantworten. Entscheidend ist, ob euer Klinikum im Tarifbereich der Länder liegt oder ob das ein eigener Tarifvertrag mit den BG-Kliniken ist. Eure Jugendsekretärinnen können euch diese Frage rechtssicher klären, soweit du ver.di-Mitglied bist. Melde dich doch bei den beiden:

      Karina Nickel
      Karlstr. 123-127
      40210 Düsseldorf

      Tel.: +49 (211) 61 82 44-40
      Fax: +49 (211) 61 82 44-47
      E-Mail: karina.nickel@verdi.de

      Jennifer Soff
      Weberstr. 18
      45879 Gelsenkirchen

      Tel.: +49 (209) 940 94 – 49
      Fax: +49 (209) 940 94 – 47
      E-Mail: jennifer.soff@verdi.de
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  23. Was lange währt wird Endlich gut. Ist es Wahrscheinlich das Helios in kürzester Zeit (2019 /2020) auf den Zug aufspringt? Ich meine wenn andere eine Vergütung bieten , werden die unbezahlten Varianten bei Privaten , sagen wir mal, äußerst unattraktiv.

    1. Hallo Marvin,
      das ist eine gute Frage, die aber auch vom Organisationsgrad der Belegschaften in den Helios-Kliniken liegt. Natürlich wird es für private Krankenhauskonzerne schwieriger, Fachkräfte zu finden und zu halten, wenn in den öffentlichen Krankenhäusern bessere Bedingungen herrschen, aber nur wenn genügend Mitglieder bei Helios Druck machen, wird sich so ein Konzern bewegen. Wenn du noch nicht dabei bist, überlegs dir: https://www.verdi.de/ueber-uns/mitglied-werden
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  24. Die Erklärungsfrist für diese Tarifeinigung läuft am 14.12.2018 ab, habe ich gestern gelesen. Bedeutet dies, das es doch noch nicht sicher ist, dass diese Vereinbarung am 01.01.2019 in Kraft tritt?

    1. Hallo Sabine,
      ja, streng genommen können beide Tarifvertragsparteien (also die Arbeitgeber und wir) innerhalb der Erklärungsfrist nocheinmal zurücktreten und das Ergebnis ablehnen. Wir gehen in diesem Fall jedoch nicht davon aus, dass es dazu kommt.
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Redaktionsteam

  25. Gilt diese Regelung auch für die Unikliniken in Heidelberg, Ulm, Tübingen und Freiburg? Diese haben anscheinend einen gesonderten Tarifvertrag, den TV-UK und nicht den TV-öD, deshalb seien wir von der Tarifierung nicht betroffen, so hieß es zu uns. Ist das rechtens?

    1. Hallo Natascha,
      ja, wie du schon geschrieben hast, gilt dieser Tarifvertrag nicht für diese Unikliniken in BaWü. Aber auch dort wird jetzt Bewegung in diese Frage kommen. Was wir in den anderen Bundesländern geschafft haben, sollte auch im Ländle machbar sein. Voraussetzung ist natürlich, dass die betroffenen Schüler_innen dahinter stehen und sich mit uns organsieren. Wenn du noch nicht Mitglied bist, wäre das ein erster Schritt: https://www.verdi.de/ueber-uns/mitglied-werden.
      Wenn du die unbezahlten Berufe auch bei euch angehen willst, wendet euch am besten an eure_n Jugendsekretär_in in eurem ver.di-Bezirk. Du findest sie hier nach Eingabe deiner Postleitzahl: https://jugend.verdi.de/vernetzen/kontakt
      Liebe Grüße
      dein Tarifdeluxe-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.