Warnstreiktage für den Tarifdeluxe

Warnstreik in Köln

Kaum nehmen wir von unserem Streikrecht auch nur tageweise Gebrauch, ist das Geheule der Arbeitgeber groß. Doch wer bei vollen Kassen nicht endlich auch an die eigenen Beschäftigten denken will, der muss eben fühlen. In Darmstadt streikten am Mittwoch den 11. April auch Auszubildende und Beschäftigte der Telekom und des Öffentlichen Dienstes gemeinsam. 

Mehr als 25.000 Beschäftigte in insgesamt sechs Bundesländern (Brandenburg, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinlandpfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen) befanden sich im Ausstand. Vom Streik betroffen waren nahezu alle Bereiche des öffentlichen Dienstes. Morgen (Donnerstag) wird es in vielen Bundesländern (vor allem in Brandenburg, Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Saarland, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen) zu einer erneuten Ausweitung der Arbeitsniederlegungen in zahlreichen Bereichen und Einrichtungen des öffentlichen Dienstes kommen.

„Der öffentliche Dienst muss gute Arbeit gut entlohnen. Er muss auch für Fachkräfte attraktiv sein. Schon heute können tausende Stellen nicht besetzt werden. Wenn der öffentliche Dienst funktionstüchtig bleiben soll, brauchen wir für gute Arbeit auch gute Löhne. Die öffentlichen Kassen sind voll wie nie zuvor. Wann, wenn nicht jetzt, ist es Zeit für ordentliche Lohnerhöhungen“, betonte unser Vorsitzende Frank Bsirske.

Bereits am Dienstag, den 10. April beteiligten sich rund 60.000 Beschäftigte in insgesamt acht Bundesländern am Warnstreik. Wir hatten in Berlin, Brandenburg, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen, um den Druck vor der dritten Verhandlungsrunde zu steigern. Schwerpunkt waren die Streiks an den Flughäfen Frankfurt/Main, München, Köln und Bremen. Ein weiterer Schwerpunkt lag in Nordrhein-Westfalen, wo unter anderem der öffentliche Personennahverkehr, der gesamte Bereich der kommunalen Betriebe sowie zahlreiche Bundeseinrichtungen bestreikt wurden.

Die nächste Verhandlungsrunde findet vom 15. bis zum 17. April 2018 in Potsdam statt.

Köln 10.4.:

Warnstreik in Köln 02Warnstreik in Köln 03Warnstreik in Köln 04

München 10.4.

Warnstreik in München 01Warnstreik in München 02Warnstreik in München 03

Darmstadt 11.4.:

Warnstreik in Darmstadt 01 Warnstreik in Darmstadt 02

Bundesweit 11.4.:

Warnstreik in Bamberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.