Mitglieder entscheiden sich für Annahme des Angebots

Survey, checklist and folder flat design icon set
Foto: flower travelin‘ man, fotolia.com

Wir haben euch gefragt, was ihr von dem Angebot der Post AG haltet und ihr habt euch dafür entschieden. Jede_r Dritte hat jedoch dagegen gestimmt und auch wir hatten uns mehr erhofft. Aber das Ergebnis kann sich auch sehen lassen. An vielen Stellen haben wir gut was rausholen können.

Vom 12. März bis 6. April hatten sich insgesamt 50.647 ver.di-Mitglieder an der Abstimmung zum Tarifangebot beteiligt. 67,97 Prozent davon haben für die Annahme gestimmt.

„Wir sind von der hohen Beteiligung sehr beeindruckt. Uns freut das deutliche Votum der ver.di-Mitglieder für die Annahme des Angebotes. Zugleich zeigt das Abstimmungsergebnis aber auch, dass nicht alle zufrieden damit sind, und das respektieren wir auch“, sagte die stellvertretende ver.di-Vorsitzende Andrea Kocsis.

Das Angebot für die rund 130.000 Tarifbeschäftigten lautet wie folgt:

  • Laufzeit von 28 Monaten (bis 31. Mai 2020);
  • überproportionale Entgelterhöhungen für Auszubildende und Studierende an Berufsakademien;
  • ab 1. Oktober 2018: 3,0% mehr Entgelt für alle weiteren Beschäftigten;
    optional Umwandlung in freie Zeit (anstelle der linearen Erhöhung): 60 Stunden Entlastungszeit im Jahr;
  • ab 1. Oktober 2019: 2,1% mehr Entgelt für alle weiteren Beschäftigten;
    optional Umwandlung in freie Zeit (anstelle der linearen Erhöhung): 42 Stunden Entlastungszeit im Jahr;

Beide Schritte können auch zu einer Entlastungszeit von 102 Stunden zusammengefasst werden.

  • im April 2018: Einmalzahlung von 100 Euro für Auszubildende und Studierende an Berufsakademien;
  • im April 2018: Einmalzahlung von 250 Euro für Beschäftigte;
  • im Oktober 2019: Einmalzahlung von 350 Euro für Beamte;
  • Fortschreibung der Postzulage für die 32.000 Beamten des Unternehmens bis Vertragsende.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.