Kein Angebot?! Dann kommen wir eben zu euch!

Streikende am Klinikum Frankfurt-Höchst

Mit Konfetti-Kanonen und Fahnen haben wir am Freitag, 16. März, die Parteizentralen der GRÜNEN, der SPD und der LINKEN gestürmt. Die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst der Kommunen hatten uns auch in der zweiten Verhandlungsrunde kein Angebot vorgelegt.

Wir haben die Frankfurter Stadtregierung in ihren eigenen Zentralen daran erinnert, dass wir es ernst meinen mit unseren Forderungen nach 100 Euro mehr Vergütung in der Ausbildung sowie sechs Prozent mehr Gehalt für alle weiteren Beschäftigten.

Und neben diesen Forderungen nach steigenden Vergütungen geht es uns vor allem darum, die unbezahlten Ausbildungsberufe in den Krankenhäusern endlich in den Tarifvertrag aufzunehmen, also die Auszubildenden für ihre Arbeit auch zu vergüten!

Dafür waren wir am Freitag in Aktion: Vom Klinikum Höchst starteten wir mit rund 250 Kolleginnen und Kollegen. Etwa 100 Aktive zogen vom August-Stunz-Zentrum los und liefen über den Ostbahnhof zum Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) am Allerheiligentor.

Streikende am Klinikum Frankfurt-Höchst 02Streikende am Klinikum Frankfurt-Höchst 03
Streikende am Klinikum Frankfurt-Höchst 05Streikende am Klinikum Frankfurt-Höchst 04Streikende am Klinikum Frankfurt-Höchst 06Streikende am Klinikum Frankfurt-Höchst 07Streikende am Klinikum Frankfurt-Höchst 08Streikende am Klinikum Frankfurt-Höchst 09

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.